Wo sind alle Kärle hin?

Die Aachener Nachrichten haben sich mit dem Aufruf „Wo sind Ihre Karlsfiguren?“ auf die Suche nach den roten Figuren gemacht und sind fündig geworden! Zum Beispiel bei uns!!! „Unser Karl“ hat einen Ausflug auf unseren Hof gemacht und steht jetzt wieder in unserem Eingangbereich der Verwaltung.

Bestanden!!!

Unsere Auszubildende Berna Candan hat ihre Abschlussprüfung zur Bürokauffrau erfolgreich bestanden!

Frau Candan wird zukünftig als kaufmännische Angestellte das Team der 3win-Mitarbeiter unterstützen.

 

Wir gratulieren Frau Candan ganz herzlich zu ihrer Leistung und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

„Unser Karl“ ist eingetroffen!

Wir sind froh darüber, dass Karl der Große  - im Kleinformat – nun bei uns eingetroffen ist und wir für ihn einen schönen Platz in unserem Eingangsbereich finden konnten.

 

Wir freuen uns, dass die bürgerschaftliche Gemeinschaftsaktion zum Karlsjahr 2014 so ein großer Erfolg war!

Unser Karl…Nr. 479

Gemeinsam realisieren Karl- und Kunstbegeisterte zum Karlsjahr 2014 eine Installation des Künstlers Ottmar Hörl.

 

Vom 12.04.2014 bis 27.04.2014 werden 500 Karlsfiguren auf dem Katschhof präsentiert.

 

Die Figuren sind aus wetterfestem glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gefertigt und circa einen Meter hoch. Jedes Exemplar ist nummeriert und vom Künstler Ottmar Hörl signiert. Nach der Ausstellung im April erhalten die Paten ihre Karlsfigur.

 

Wir finden dass diese Kunstaktion eine großartige ist und freuen uns schon sehr auf „unseren Karl“.

 

IHK-Jahresvollversammlung 2014-2017

Die IHK-Vollversammlung ist das wichtigste Beschlussgremium der Kammer. Sie trifft die Grundsatzentscheidungen über die Arbeit und die gesamtwirtschaftliche Interessenvertretung der IHK. Die gewählten Vertreter der Vollversammlung engagieren sich ehrenamtlich, aus Überzeugung, weil sie die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaftsregion Aachen mitgestalten wollen.


Foto: Andreas Herrmann

Ernennung zur Handelsrichterin

Am 20.02.2014 wurde Frau Dagmar Wirtz vom Präsidenten des Landgerichts Aachen, Herrn Dr. Stefan Weismann zur Handelsrichterin ernannt.

Handelsrichter sind ein Teil der Recht sprechenden Gewalt im Sinne von Artikel 92 Grundgesetz und daher „ unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen“, wie in Artikel 97 Absatz 1 des Grundgesetzes ausgeführt wird. Das deutsche Richtergesetz stellt in §45 klar, dass „ehrenamtliche Richter im gleichen Maße wie Berufsrichter unabhängig“ sind. Somit sind Handelsrichter vollstimmberechtigte Richter.

Frau Wirtz wird in der Amtsperiode 01.03.2014 - 28.02.2019 dieses Ehrenamt ausführen.

Neue Fertigungsmöglichkeiten bei 3win®


Wir können im 3D-Druckverfahren Metallkörper aus Edelstahl, Werkzeug-Stahl, Silber und Aluminium in einem Bauraum von 240x240x240mm fertigen. Die Wandstärke, ist dabei abhängig von der Geometrie der Bauteile.

 

ROCK YOUR LIFE! bei 3win!

Eine Gruppe Schüler einer 10. Klasse besuchte uns am 19.09.2013. Wir haben diesen Schülern den Berufe bei 3win vorgestellt. Besonders im Bereich der Fertigung, war die Begeisterung der Schüler für die Maschinen, Werkstücke und Baugruppen aller Art, deutlich zu sehen.
Wir hoffen, den Schülern einen Einblick an einer Ausbildung im Fachbereich Metall gegeben zu haben und wünschen ihnen eine erfolgreiche Ausbildungssuche.
Schüler und Schülerinnen werden in der Einrichtung „Rock your life!“ von speziell trainierten Coaches vor ihrem Schulabschluss auf das Berufsleben vorbereitet. Und damit sind nicht nur saubere Bewerbungen gemeint. Es geht vor allem darum, Talente zu entdecken und zu fördern, den Bereich zu finden, in dem man seine Fähigkeiten am besten einsetzen kann und ganz besonders, die Motivation zu fördern.

Praktikum bei 3win IfiM

Unser Institut „3win IfiM“ hat für mehrere Wochen das Grundpraktikum GP1 Maschinenbau angeboten.

Für Studierende mit dem Diplom-, und Bachelorstudiengang Maschinenbau wurden in dem Grundpraktikum die erforderlichen Inhalte nach den Richtlinien der Hochschulen vermittelt.


 

Wir sind Mitglied im car e.V.

Noch kurz vor der Sommerpause wurden wir als neues Mitglied in den car e.V. aufgenommen.

car ist die Kurzform für competence center automotive region aachen / euregio maas-rhein. Gegründet wurde car im Jahr 2001 – mit damals 44 Gründungsmitgliedern. Heute repräsentiert car ca. 60 Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Automobiltechnik.

Die Mitglieder des car e. V. sind in der Region ansässige Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit dem Schwerpunkt Automobiltechnik. Dabei befasst sich der car e. V. neben Fragen zu Entwicklung und Produktion des Automobils auch mit allgemeinen Fragen und Trends der Mobilität.

 

Gemeinsam mit seinen Mitgliedern ist der car e. V. aktiv, das Profil der Region Aachen / Euregio Maas-Rhein als Kompetenzzentrum für Automotive auszubauen – in Forschung, Lehre und Anwendung. Hier spielt der Dialog, mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft, mit Studenten, Nachwuchs- und Fachkräften, aber auch mit der internationalen Fachwelt eine wichtige Rolle. Dafür bietet der car e. V. zahlreiche eigene Veranstaltungen und nimmt an den wichtigsten Fachkongressen, Messen und Kolloquien teil.

 

3win wird durch die Mitgliedschaft profitieren, da sind wir uns sicher.

 

Weitere Informationen und wie Sie Mitglied werden können erfahren Sie hier:

 

www.car-aachen.de

Wirtschaft trifft Wissenschaft

„Ziel der Hochschule ist die Etablierung eines Produktionstechnikclusters. Als Schnittstelle im Bereich Produktionstechnik fungiert dabei das 3win – Institut für innovativen Maschinenbau der FH Aachen. Dagmar Wirtz, Geschäftsführende Gesellschafterin der 3win Maschinenbau GmbH und Leiterin des An-Instituts, erläutert, die FH sei dank der guten fachbereichübergreifenden Vernetzung im Bereich Forschung und Entwicklung ein idealer Partner. Die Rolle des Instituts besteht darin, als erster Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, die nötigen Kontakte herzustellen und mit einem effizienten Projektmanagement für eine bedarfsgerechte Umsetzung zu sorgen. Dabei stellte sie ein aktuelles Innovationsprojekt vor, bei dem das An-Institut mit verschiedenen Fachbereichen der FH Aachen konkret einem namenhaften Unternehmen aus der Schweiz erfolgreich helfen konnte.“

Das nächste Unternehmerfrühstück findet am 04.07.2013 in Düren statt.

 


Einen ausführlichen Bericht der FH Aachen finden sie unter: http://www.fh-aachen.de/topnavi/presse/presseaktuelles/aktuelles-details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=1828&cHash=eb9af039da62213d25cb3b9c18789828

 

Quelle: www.fh-aachen.de

 

Prüfung bestanden!

Wir gratulieren Herrn Marcel Kratz zur bestandenen Prüfung zum Industriemeister in der Fachrichtung Metall!

3 Jahre lang hat Herr Kratz erfolgreich an einer Weiterbildung zum Industriemeister teilgenommen. Wir freuen uns, ihn in unserem Team zu haben und gratulieren herzlich!

E-Bike Woche bei 3win

Mit dem Rad zur Arbeit

Die Projektpartner IHK Aachen, Stadt Aachen, StädteRegion Aachen, Stawag und die Radstation des Wabe e.V. bieten die E-Bike-Testwochen an und wir haben mit großer Freude daran teilgenommen!

 

In der Testwoche hat die Wabe-Radstation bis zu fünf E-Bikes inklusive Ladegerät geliefert. Zum Service gehörten außerdem eine technische Einweisung und Wartung. So hatten wir die Möglichkeit, die Räder eine Woche lang, auf dem Weg zur Arbeit und wieder zurück zu testen.

„Knowing you – knowing me – gemeinsam geht’s besser!“

Das erfolgreiche Auftaktfrühstück am 13.03.2013 zum Produktionscluster der Fachhochschule Aachen im eigenen An-Institut 3win IfiM, geht in die nächste Runde! Zahlreiches Interesse aus Industrie und Forscherkreisen veranlasst die Fachhochschule in Kooperation mit der Industrie und Handelskammer eine Veranstaltungsreihe zu starten.

„Die gemeinsame Entwicklung von Ideen und der produktive Austausch von Erfahrungen gelingt umso leichter, je besser sich die Beteiligten kennen.

Ziel dieses Produktions-clusters ist es, regionale Unternehmen und die FH Aachen in Fragen der Produktionstechnik näher zusammenzubringen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln.

Um sich kennenzulernen und so eine gute Grundlage für eine produktive Zusammenarbeit zu schaffen haben die FH Aachen und die Industrie- und Handelskammer Aachen das „Knowing you - Knowing me“ Format konzipiert. Es soll ein aktives Netzwerk entstehen, das es ermöglicht, auf kurzem Wege die Kompetenzen der FH Aachen und die ihres An-Institutes für die Unternehmen der Region zu erschließen: von den Unternehmen an die Hochschule herangetragene Aufgabenstellungen sollen zeitnah und interdisziplinär bearbeitet werden können.

Die ersten „Knowing you – Knowing me - Gemeinsam geht´s besser!“ -Treffen finden statt:

02.07.2013, 08:30 bis 10:00 Uhr bei APS – GmbH European Centre for Mechatronics, Aachen
04.07.2013, 08:00 bis 09:30 Uhr bei Sihl GmbH, Düren


Bitte melden Sie sich bei Frau Silke Marczincik (0241-6009-51063, twt@fh-aachen.de) an. Sie steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

IfiM beim Netzwerktreffen in Euskirchen

Die Technik-Agentur Euskirchen TAE GmbH ist Dienstleister im Bereich Technologietransfer und Innovationsförderung in der Region Euskirchen.

Neben aktiver Netzwerkarbeit und technologischer Projektentwicklung organisiert die TAE regelmäßige Unternehmertreffen zum brachenübergreifenden Wissen- und Informationsaustausch wie zum Beispiel auch für das Projekt TeTRRA. Das nächste Netzwerktreffen, an dem 3win IfiM „Institut für innovativen Maschinenbau“ sich vorstellt, findet bereits am 17.07.2013 statt.

TeTRRA – das euregionale Projekt

Die NRW-Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Dr. Angelica Schwall-Düren und Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Karl-Heinz Lambertz trafen anlässlich des euregionalen Projekts TeTRRA (Technology Transfer and Recruiting in Rural Areas) am deutsch-belgischem Grenzübergang Köpfchen zusammen.
Von der FH Aachen nahmen die Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer, Prof. Dr. Christiane Vaeßen, sowie Dagmar Wirtz, Geschäftsführerin des 3win – Institut für innovativen Maschinenbau, an dem Termin teil.

 

Das von Herrn Dr. Helmut Greif Geschäftsführer der Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (AGIT) vorgestellte Projekt TeTRRA ist ein trinationales Gemeinschaftsprojekt mit zwölf Partnern aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien, das sich dem Ausbau des grenzüberschreitenden Technologietransfers und der erfolgreichen Rekrutierung von Fachkräften für Unternehmen in der Euregio Maas-Rhein beschäftigt. Bei dem Projekt geht es weitestgehend um den Punkt Wirtschaftsförderung im ländlichen Raum der Euregio Maas-Rhein. Darüber hinaus entwickelt TeTRRA Rahmenbedingungen und Strukturen, die zu einer Verbesserung der Rekrutierung von Fachkräften führen und deren Abwanderung in urbane Zonen verhindert.

Auftaktveranstaltung im 3win – Institut für innovativen Maschinenbau der FH Aachen

Unternehmer der Region informieren sich über Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Sachen Forschung und Entwicklung mit der FH Aachen

Geselliges Beisammensein - produktiver Austausch

Wissenschaft und Wirtschaft leben von Offenheit und Austausch, von Vernetzung und Kommunikation. Das gilt insbesondere dann, wenn sich in kleinen und mittelständischen Unternehmen technologische Herausforderungen auftun, die „mit Bordmitteln“ nicht zu meistern sind. „Wir wollen die Menschen zusammenbringen“, sagt die Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer, Prof. Dr. Christiane Vaeßen. Als Schnittstelle im Bereich Produktionstechnik fungiert dabei das 3win – Institut für innovativen Maschinenbau der FH Aachen.

 

Bei einem Frühstück ist jetzt der erste Schritt hin zur Gründung eines Produktionstechnik-Clusters der FH Aachen unter Einbeziehung von regionalen Unternehmen gemacht worden. Dagmar Wirtz, Geschäftsführende Gesellschafterin der 3win Maschinenbau GmbH und Leiterin des Instituts, betonte, im Schulterschluss von Wirtschaft und Wissenschaft sei es möglich, gemeinsam zeitnahe Lösungen für Problemstellungen aus der Industrie zu finden. Die FH Aachen sei Dank der guten fachbereichsübergreifenden Vernetzung im Bereich Forschung und Entwicklung ein idealer Partner. Die Rolle des Instituts besteht darin, als erster Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, die nötigen Kontakte herzustellen und mit einem effizienten Projektmanagement für eine bedarfsgerechte Umsetzung zu sorgen.

 

Für die Hochschule ergeben sich aus dieser engen Vernetzung einige Vorteile: Der Praxisbezug von Forschung und Lehre wird durch den direkten Kontakt zu den Unternehmen gestärkt. Für Studierende bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit, Bachelor- und Masterarbeiten zu konkreten Industrieprojekten zu verfassen und wertvolle Praxiserfahrungen zu sammeln.

 

Der Startschuss für das Produktionstechnik-Cluster war bereits ein großer Erfolg: Zahlreiche Vertreter aus Unternehmen und Wirtschaftsverbänden nutzten die Gelegenheit, sich mit Forschern verschiedener Fachbereiche der FH Aachen auszutauschen. In kurzen Präsentationen stellten Prof. Dr. Andreas Gebhardt und Prof. Dr. Thilo Roeth ihre Projekte vor, bei denen bereits jetzt innovative Produktionstechnologien in Kooperation mit kleinen und mittleren Unternehmen vor Ort auf dem Weg zur Serienreife sind.

 

 

Weitere Informationen:

Dr.-Ing. Johannes Mandelartz
Dezernent Technologie- und Wissenstransfer

FH Aachen
University of Applied Sciences
Bayernallee 9
52066 Aachen

Tel.: 02 41 / 6009 - 51 085
Fax: 02 41 / 6009 - 51 073
mandelartz@fh-aachen.de
www.fh-aachen.de

Unser Institut bietet an:

4 Wochen Grundpraktikum Mechanik GP1

                                               MA1    Maschinenbau

                                               ME1    Mechatronik

                                               MI1     Wirtschaftsingenieur

 

Das Praktikum erfolgt nach den Praktikumsrichtlinien der FH Aachen für die Fachrichtung Ingenieurwesen, Bachelorstudiengang Maschinenbau HB 2 / 140 – 10.2010

 

oder

 

auf Grundlage der Richtlinien für die praktische Tätigkeit der Studierenden des Diplomstudiengangs Maschinenbau, Stand 2007/08, oder den Richtlinien für die praktische Tätigkeit für den Bachelorstudiengang – Anlage 3

 

Termine kurzfristig verfügbar.


Anmeldung und weitere Auskünfte:
3win IfiM Institut für innovativen Maschinenbau
Frau Sabrina Krüger 
Fon: 0241-943233-0 Mail: sk@3win.de
An der Schurzelter Brücke 11
52074 Aachen

IHK-Ehrung der „sehr guten“ Prüflinge

Am 11.09.2012 wurde Franziska Rüber im Industriemuseum Zinkhütter Hof in Stolberg vom IHK-Präsident Bert Wirtz mit einer Urkunde geehrt. Denn sie ist eine von 266 Prüflingen die die Sommerprüfung 2012 von insgesamt 3.578 Prüflingen, mit „sehr gut“ bestanden hat. (Wir berichteten)

Wir freuen uns so eine „sehr gute“ Prüfungsabsolventin in unserem Team zu haben und gratulieren Franziska Rüber vielmals!

3win® als Ideenschmiede ausgezeichnet

Sie verfügen über exzellenten Erfindergeist, vorbildliche Innovationsprozesse und schlagen erfolgreich die Brücke von der Idee zum Markterfolg: die innovativsten Mittelständler Deutschlands. Ihnen überreicht Ranga Yogeshwar am 22. Juni in Friedrichshafen das Gütesiegel „Top 100“. Die 3win Maschinenbau GmbH aus Aachen gehört zum dritten Mal in Folge zu den Ausgezeichneten.
Die treibende Kraft des aufstrebenden Unternehmens ist Dagmar Wirtz, die alleinige Geschäftsführerin. Sie ist für alle immer die erste Ansprechpartnerin und stets dabei, wenn es um die Suche nach Lösungen für ein Kundenproblem geht – so lange, bis sich die Techniker um die Systemlösungen für den Sondermaschinenbau kümmern. Doch auch danach weiß die Chefin immer, in welchem Stadium sich die Entwicklung gerade befindet. „Als kleines, mittelständisches Unternehmen, das wir sind, sprechen wir alle täglich miteinander – nicht in aufwendigen Meetings, sondern auf kurzen Wegen“, erklärt Dagmar Wirtz. Dass man durch Weiterbildung ebenfalls Anregungen für neue Ideen bekommen kann, weiß Dagmar Wirtz selbst ganz genau. Deshalb ist dieses Thema bei 3win auch so wichtig: 35 Tage im Jahr gehen die leitenden Angestellten auf Seminare, Schulungen und Workshops. „Dadurch bekommt man den nötigen Weitblick, trifft Beschäftige anderer Firmen, mit denen man sich austauschen kann und erhält eine zusätzliche Motivationsspritze“, ist Dagmar Wirtz von der Sinnhaftigkeit dieser Investition überzeugt.
Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team von der Wirtschaftsuniversität Wien haben das Innovationsmanagement von 281 mittelständischen Unternehmen geprüft. Die besten von ihnen erhalten das Gütesiegel „Top 100“. Dagmar Wirtz freut sich über die Ehrung und hebt die Teamleistung hervor: „Das Gütesiegel empfinde ich als Auszeichnung für unsere Mitarbeiter. Ihre Begeisterung und Anstrengung sind unser Innovationsfaktor Nummer eins. Zugleich haben wir die richtigen Prozesse etabliert, damit sich diese Kreativität produktiv entfalten kann. Beides zusammen macht uns erfolgreich.“

Franziska Rüber war sehr gut vorbereitet

Unsere Auszubildende Franziska Rüber absolviert Ihre Prüfung mit „sehr gut“ !!!

Damit zählt  sie zu den besten Prüflingsabsolventen aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer Aachen, die ihre Abschlussprüfung zur Bürokauffrau mit „sehr gut“ bestanden hat. Mit viel Fleiß und konstant sehr guter Leistung im Unternehmen und der Berufsschule wurde ihr Einsatz mit dem besten Abschluss belohnt!

Frau Rüber wird zukünftig als kaufmännische Angestellte das Team der 3win Mitarbeiter tatkräftig unterstützen!

Wir gratulieren Franziska Rüber ganz herzlich zu dieser hervorragenden Leistung!

 

 

 

Girls’ Day bei 3win

Auch in diesem Jahr waren wir froh, vier Mädchen von vier unterschiedlichen Schulen in unserem Hause begrüßen zu dürfen.

Die Mädchen bekamen zuerst eine Führung durch die Betriebsstätte und durften dann selbst einen Edelstahl-Würfel schleifen, Würfelaugen bohren und diesen am Ende mit einer speziellen Maschine beschichten.

Wir haben uns sehr über diesen tollen Tag gefreut und hoffen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.

Wir sind ein Ökoprofit-Betrieb!

Am Donnerstag den 19.04.2012 durften wir im Krönungssaal des Rathauses unsere Auszeichnung – übergeben von Oberbürgermeister Marcel Philipp – entgegennehmen.

„Durch die Teilnahme am Ökoprofit-Projekt haben wir Einsparpotenziale in Höhe von 1.623°€, 13.490 Kilowattstunden Energie und 7,7 Tonnen CO² -Emissionen konnte bislang die Abfalltrennung optimieren, Präsenzmelder im kompletten Montagebereich installieren, effizientere beziehungsweise sparsamere Leuchtstoffröhren einbauen und Bewegungsmelder im Sanitärbereich anbringen. Die Investitionen dafür waren im Vergleich zum Nutzen in den kommenden Jahren gering…“

Wir danken unseren Mitarbeitern für ihr Engagement und hoffen auch in Zukunft weiterhin auf ihre Unterstützung und Motivation!

Einen ausführlichen Bericht der Super Sonntag finden Sie unter: http://epaper.supersonntag.de/book/read/id/000073FF4ECC1CA1  (Seite 30)


 


Quelle: Super Sonntag

 

„Technologietransfer - Wirtschaft trifft Wissenschaft“

"…Aachen ist eine Wirtschafts- und Wissenschaftsstadt. Wir bringen diese beiden Bereiche zusammen, denn in dieser Verknüpfung liegt ein großes Potenzial, sagte Philipp auf der gut besuchten Veranstaltung im FH-Komplex an der Eupener Straße. Banal und unnötig seien oft die Schwellen bei der Kontaktaufnahme, stellte er im Gespräch mit dem Moderator des Forums, AZ-Redakteur Robert Esser, fest. Es geht darum, menschlich zusammenzukommen und mal die Räumlichkeiten kennenzulernen, sagte der OB. So einfach sei oft der Einstieg in lange und vertrauensvolle Kooperationen.

Ein Paradebeispiel für eine gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Wirtschaft ist die Kooperation der 3win Maschinenbau GmbH mit der FH. Unternehmensgründerin Dagmar Wirtz sicherte sich so entscheidende Wettbewerbsvorteile. Gemeinsam haben beide Partner ein sogenanntes An-Institut, das Institut für innovativen Maschinenbau (IfiM), gegründet, das sich im nächsten Jahr im Hochschulerweiterungsgebiet Campus Melaten im Cluster Integrative Produktionstechnik ansiedeln wird. Hier geht es um Forschung zu anwendungsorientierten Technologien - entwickelt wurde beispielsweise ein Plasma-Kanülenstrahler.

Die FH bemüht sich, viel in der Region bei den Unternehmen unterwegs zu sein. Denn auch für Studierende ist es wichtig, Kontakt zu den Betrieben zu erhalten. Wir geben ihnen das fachliche Rüstzeug, das sie dafür brauchen, erläuterte Professor Christiane Vaeßen, Prorektorin der FH. Dieter Begaß, Leiter des Fachbereichs Wirtschaftsförderung der Stadt, machte deutlich, dass die Überlebensfähigkeit von Unternehmen durch den Technologietransfer gesichert werde....“


Den ausführlichen Bericht der Aachener Zeitung finden Sie unter: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen-detail-az/2249019?_link=&skip=&_g=Technologietransfer-Bevor-die-FH-kam-wars-ein-Desaster.html
 

Quelle: Aachener Zeitung

„Wenn Wirtschaft auf Wissenschaft trifft"

"Eine neue Gesprächsreihe soll helfen, den Technologietransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen der Region zu unterstützen.

Neben der Fachhochschule und der Sparkasse unter Federführung von Robert Walisko engagieren sich weitere Partner, darunter die Stadt Aachen (Yvonne Debald) und die Städteregion (Nathalie Malekzadeh) sowie die Aachener Regional-Entwicklungsgesellschaft Agit in diesem schlagkräftigen Aktionsbündnis.

Unter der Moderation von AZ-Redakteur Robert Esser stellen in drei Wochen Martin Dohmen GmbH von Waagenblau Dohmen GmbH in Würselen und Dagmar Wirtz von 3win Maschinenbau GmbH in Aachen das „Erfolgsmodell Technologietransfer in der Praxis“ vor. Ein Podiumsgespräch ergänzen Professor Christiane Vaeßen, Prorektorin der FH Aachen für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer, und Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp. „

 

Quelle: Aachener Zeitung

 

Einen ausführlichen Bericht der FH Aachen finden Sie unter: http://www.fh-aachen.de/fileadmin/org/org_technologietransfer/2012-03-28_Einladung_Wirtschaft_trifft_Wissenschaft.pdf

 

3win® ist Zeitungs-Pate!

Offizieller Zeitungs-Pate der Bildungsinitiative 2012 von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten für das Anne-Frank-Gymnasium in Laurensberg!

„Durch die Aktion soll den Schülerinnen und Schülern der tägliche Umgang mit der Tageszeitung ermöglicht werden. Die Lesekompetenz und die Allgemeinbildung der jungen Leute sind eine wesentliche Grundlage für die eigene Entwicklung und den Bestand der demokratischen Gesellschaft.“


Den ausführlichen Bericht der Aachener Zeitung finden Sie unter: http://www.aachener-zeitung.de/artikel/2109659

Quelle: Aachener Zeitung

Wir sind dabei!

Durch den Mädchen-Zukunftstag soll Schülerinnen ein Einblick in die verschiedenen Berufsfelder gegeben werden, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung eher selten in Betracht ziehen. Um ihnen Betriebserkundungen zu ermöglichen, öffnen wir – wie bereits im letzten Jahr - für den Girls’ Day unsere Türen im April 2012!

 

 

 

Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger zu Besuch bei 3win®

„Bei Fachkräften kein Schlaraffenland

Die Ankündigung, die Wirtschaft in NRW künftig mehr auf die mittelständischen Betriebe auslegen zu wollen, setzte Landeswirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger bereits vor einem Jahr mit dem ersten kleinen Schritt in die Tat um. Während der 1. NRW-Mittelstandsdialog im vergangenen Jahr in Lippstadt stattfand, stand in diesen Tagen Aachen auf dem Programmpunkt.“ Bei einem „4-Augengespräch“ konnte Frau Wirtz das Unternehmen 3win®, seine Ziele und Visionen vorstellen. Ein wichtiges Thema war auch hierbei die weitere Qualifikation von eigenen Fachkräften sowie die Möglichkeiten der öffentlichen Fördermaßnahmen.
„Das gesamte Wirtschaftsministerium aus Düsseldorf war daher für Gespräche mit 20 mittelständischen Betrieben angereist, man wolle sich vor Ort ein Bild davon machen, wo der Schuh in den mittelständischen Betrieben am meisten drücke, heißt es. „Es ist wichtig, in die Regionen zu gehen und mit den Leuten vor Ort zu sprechen, ihnen insbesondere aufmerksam zuzuhören“, erklärte Minister Voigtsberger. Unter dem Strich fiel das Fazit nach „interessanten Gesprächen“ wie Voigtsberger betonte, durchaus positiv aus. „Aachen hat viele Chancen. Hier ist einiges möglich“, so der NRW-Wirtschaftsminister…“

„Ein Aspekt sorgte bei Voigtsberger während des Dialogs dann doch für Stirnrunzeln: Das Thema Fachkräftemangel. Seit geraumer Zeit wird dieser deutschlandweit als Zukunftsproblem betitelt. Auch an Aachen scheint diese Problematik trotz der Ausstrahlung der Hochschule nicht spurlos vorbeizugehen. „Da war ich schon ein wenig überrascht. Man könnte meinen, Aachen sei diesbezüglich mit seinen Möglichkeiten der RWTH ein Schlaraffenland. Dem ist wohl nicht so“, musste der NRW-Wirtschaftsminister feststellen.“

 

Den ausführlichen Bericht der Aachener Zeitung finden Sie unter: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen-detail-az/2029489/Fachkraeftemangel-Auch-Aachen-ist-kein-Schlaraffenland

 

Quelle: Aachener Zeitung

 


 

Neujahrsempfang der StädteRegion Aachen 2012 bei 3win®!

In unserer neuen Montagehalle fand am Sonntag den 08.01.2012 der Neujahrsempfang der StädteRegion Aachen statt.

 

Städteregionsrat Helmut Etschenberg begrüßte Gäste wie z.B. Oberbürgermeister Marcel Philipp und Bürgermeister der verschiedenen Regionen.
Zusammen mit der Moderatorin Barbara Mourad standen insgesamt elf Frauen auf dem Podium, an der Gesprächsrunde nahmen die stellvertretenden Städteregionsrätinnen Elisabeth Paul und Christiane Karl, Dressurreiterin Nadine Capellmann, Prorektorin der FH Prof. Christiane Vaeßen, Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland Ulrike Lubek, Staatssekretärin Marlies Bredhorst, Ministerin der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens Isabelle Weykmans, Geschäftsführerin von Neuman & Esser Stefanie Peters, die beiden Alemannia Aachen Volleyballspielerinnen Anke Borowikow, Laura Feldmann und Gastgeberin und Geschäftsführende Gesellschafterin von 3win® Dagmar Wirtz, teil. Besprochen wurden die Chancen und Potenziale der StädteRegion und die Rolle von Frauen in männerdominierten Berufen.

 

Musikalisch begleitet wurde die stimmige Veranstaltung von Musicaldarsteller des Grenzlandtheaters Kasper Holmboe mit dem Motto „starke Frauen“.

 

Es war uns eine große Freude und Ehre die zahlreichen Gäste in unserem Hause begrüßen zu dürfen!

 

Einen weiteren, ausführlicheren Bericht der Aachener Zeitung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen-detail-az/1994772?_link=&skip=&_g=Frauen-praegen-den-Neujahrsempfang-der-Staedteregion.html

Ein neues Jahr, fünf neue Auszubildende

Wir haben Zuwachs bekommen

Zum 01.08.2011 war es endlich so weit:


Fünf neue Auszubildende starteten bei uns in ihr Berufsleben.
Darunter zwei zukünftige Bürokauffrauen, zwei zukünftige Elektroniker für Betriebstechnik
und ein Auszubildender im Bereich Industriemechanik.

Schon seit dem 01.08.2003 bildet 3win® stets neue Fachkräfte aus.
So kommt 3win® im Jahr 2011 auf insgesamt elf Auszubildende in verschiedenen Fachbereichen.

Soziale Verantwortung ist uns sehr wichtig. Daher legen wir großen Wert auf eine
enge Zusammmenarbeit zwischen den Auszubildenden und den langjährig, erfahrenen Kolleginnen und Kollegen.
Denn eine höchstmögliche Förderung kommt nicht nur den Auszubildenden zugute, sondern stärkt das gesamte Unternehmen.

In diesem Sinne wünschen wir einen erfolgreichen Start!